Digitalisierung im Gesundheitswesen: Betreuung der Patienten durch Telemedizin.

Die Versprechungen sind groß, die Heilsversprechungen unendlich und jeder fragt sich: Wann geht’s denn damit los?

Technisch sind die Voraussetzungen banal und an allen Orten prinzipiell für jeden vorhanden. Die berufsrechtlichen Voraussetzungen sind für die Ärzte gegeben. Jetzt geht es an die Umsetzung. Dort haben wir aber ein Problem. Unsere Praxis arbeitet schon jetzt mit Telemedizin und Videosprechstunden,

Unsere Praxis bleibt am 23.11.2018 ab 14:00 Uhr geschlossen.

  • Den kassenärztlichen Notfalldienst erreichen sie unter der Telefonnummer :116117 

oder unter: www.116117.de/bps/web/index.php/de/search

  • Im Notfall (lebensbedrohlichen Zuständen) wählen Sie bitte die  Telefonnummer: 112
  • Unsere Vertretung erfolgt durch die Praxen:
    • Dr. Rammelt / Dr. Bieber, Karl-Liebknecht-Str. 67, Tel. 3912082
    • Praxis Dr. Weichert / Dr.

Elektronische Gesundheitskarte – so wird sie in der Praxis aktualisiert

Liebe Patientin, lieber Patient, 

Sie haben eine neue Adresse? Oder hat sich Ihr Versichertenstatus geändert? In solchen Fällen benötigen Sie bislang eine neue elektronische Gesundheitskarte, kurz eGK. Künftig wird das nicht mehr erforderlich sein. Denn die Aktualisierung der Daten erfolgt automatisch beim Besuch einer Arzt-, Zahnarzt- oder Psychotherapeutenpraxis – immer dann, wenn Ihre eGK eingelesen wird und Sie vorher Ihre Krankenkasse über die Änderung informiert haben.

Sachsen will Entwicklung der Telemedizin vorantreiben | KVS-Mitteilungen 11/2018

Am 17. September 2018 trafen sich rund 400 Teilnehmer aus Gesundheitswirtschaft, Politik und Wissenschaft zum „Sächsischen Tag der Telemedizin“ in Leipzig. Auch Vertreter der KV Sachsen nahmen daran teil – mit dem Hintergrund des aktiven Einstiegs in ein Modellprojekt zur Fernbehandlung, das nur wenige Tage zuvor auf der Sonder-Vertreterversammlung beschlossen wurde.

Diskutiert wurde über den aktuellen Stand der Telemedizin in Sachsen und die gegenwärtigen Entwicklungen auf Bundesebene.

Dr. Lipp | LVZ-Artikel zur Euro-Scene vom 27.11.2018

Euro-Scene

Sie ist seit Jahren ein einwöchiger Novemberkulturhöhepunkt in der Stadt. Unbegreiflich, dass nicht jeder Leipziger das Festival im Kalender genauso einplant, wie das Bachfest. Euro-Scene ist für mich eine Metapher für das lebendige und fasziniende muntere weltoffene  Leipzig. Wunderbare Kunst, ein kleines Kunstabenteuer. Man findet beste hochklassischste Kultur neben provinziellem Leibesübungen. Das Spannende: Man weiß nicht,

Gutachten der KBV zur Umwandlung kleinerer Krankenhäuser | Lipp: Diskussion regional mit Augenmaß führen

Das von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) vorgelegte Gutachten zur Umwandlung von Krankenhausstandorten in sogenannte integrierte ambulante Behandlungszentren kann regional eine Blaupause für eine sinnvolle Gestaltung der medizinischen Versorgung in der Fläche bieten. Hier sei eine offene ideologiefreie Diskussion aller Beteiligten notwendig, um das Für- und Wider abzuwägen.

„Statt aus der Sicht der Besitzstandswahrung und Abgrenzung zudenken,

Offener Brief: Mut zum neuen Denken!

Sehr geehrte Damen und Herren: Mut zum neuen Denken!

Die Veränderungen bezüglich zukünftiger Versorgung der Menschen und Patienten ändert sich rasant. Alle wissen das. Doch die meisten darge- brachten Lösungen tragen das Grundmuster vom letzten Jahrhundert, wer- den den zukünftigen Erfordernissen nicht gerecht. Auch wenn kaum mehrjemand den inflationierten Begriff „sektorübergreifend“ hören kann,

START TYPING AND PRESS ENTER TO SEARCH